Warum ist eine Machbarkeitsprüfung wichtig?

Lukas Krettek

Ob Sie einen oder ob Sie hundert Roboter kaufen: Sie wollen vorher wissen, ob der Roboter überhaupt die gestellte Aufgabe bewältigen kann. Eine Machbarkeitsprüfung macht in einem ersten Schritt sichtbar, was umsetzbar ist und wo die Grenzen liegen.

Mehr wissen, besser entscheiden

Vor allem für Einsteiger ist es bei einem Automatisierungsprojekt hilfreich, Experten an der Seite zu wissen, die rechtzeitig die Weichen stellen. Bei einem Projekt wie der Einführung eines neuen Roboters geht es um hundertprozentige Prozesssicherheit. Das heißt, frühzeitig einen sicheren Entscheidungsprozess einzuleiten, Risiken in der Technik, der Investition und im Prozess selbst weitgehend auszuschließen, die Machbarkeit zu prüfen sowie einen optimalen Lösungsweg zu identifizieren. Im übertragenden Sinne geht es also darum, Vertrauen in eine neue technische Lösung aufzubauen - und zwar bevor die Anlage in „Stahl und Eisen“ vor Ihnen steht. Unterschiedliche Wege in der Konzeptphase zu untersuchen, ist allemal sinnvoller, als später kostenträchtig umzubauen. Wer also in die Robotertechnik einsteigen will, ist gut beraten, sich für eine Machbarkeitsprüfung an Experten zu wenden. Risiken sollten eruiert werden, leugnen hilft nicht.

Bei einem Projekt wie der Einführung eines neuen Roboters geht es um hundertprozentige Prozesssicherheit. Diese ist erst durch die Machbarkeitsprüfung garantiert.

Proof of Concept – sicher ist sicher

Ein Partner wie coboworx bringt all seine Erfahrung in diese „Proof of Concept“-Phase ein, denn sein Anspruch ist es, dem Kunden eine Prozesssicherheit zu garantieren. Manche Kriterien, wie Traglast eines Roboters, lassen sich ohne große Rechnerei bestimmen. Andere Kriterien, wie etwa der Materialfluss vor und nach der zu automatisierenden Station, sind dagegen oft sehr kundenspezifisch und sollten entsprechend bewertet werden. Darum führt coboworx grundsätzlich eine Machbarkeitsprüfung im eigenen, extra dafür eingerichteten, Technikum durch. Dafür werden lediglich einige Werkstücke benötigt, die der Kunde zusendet, um die Machbarkeit des Automatisierungsvorhabens zu validieren. Erst nach erfolgreicher Machbarkeitsprüfung entwickelt coboworx basierend auf allen Anforderungen ein finales Konzept, welches sich passend in die bestehende Fertigungslinie des Kunden integrieren lässt.

Zwar ist der coboworx-Konfigurator auf der eigenen Webseite eine erste Hilfe bei der Gestaltung einer einfachen Palettierlösung. Aber ist das für Ihren Fall auch die optimale Variante und ist es die Anlage mit der höchsten Prozesssicherheit? Das prüfen die Experten von coboworx. Da die entsprechende Machbarkeitsprüfung kostenfrei ist, besteht für den Kunden keinerlei Risiko.

Prozesssicher in die Automation einsteigen

Die Machbarkeitsprüfung ist nur ein erster Schritt, zu einer hundertprozentig passenden Lösung zu kommen. Eine einfache Simulation kann auch die wirtschaftliche Machbarkeit frühzeitig prüfen. Dann lässt sich mit hinreichender Genauigkeit eine Aussage treffen, ob der geplante Durchsatz erzielt wird und ob am Ende des Tages rentable Stückzahlen erreicht werden. Vorteil einer solchen Simulation: Der Ablauf lässt sich am Bildschirm im Detail verfolgen - und vor allem anpassen und verbessern.

Je nach Komplexität der Anlage kann an dieser Stelle schon die Erstellung eines „digitalen Zwillings“ sinnvoll sein. Die Vorteile: Entscheider bekommen so frühzeitig eine Anschauung des Prozesses. Frühzeitig können Zuführungen und beispielsweise Spannelemente konfiguriert werden, was die Realisierungsphase deutlich verkürzen kann. Und schließlich kann Personal schon geschult werden, um an der fertigen Anlage schnell produktiv arbeiten zu können. Das spart wertvolle Zeit in der Anlaufphase. Die Machbarkeit wird greifbar, das Risiko tendiert gegen Null. Am Ende der Machbarkeitsprüfung steht der Beginn der Realisierung, mit einem als optimal identifizierten Lösungsweg und schnellstmöglichen ROI.

Häufige Fragen zum Thema Machbarkeitsprüfung

Ist die Machbarkeitsprüfung wirklich kostenlos?

Ja, die Machbarkeitsprüfung, die coboworx anbietet, ist kostenlos und Sie haben damit absolut kein Risiko. Sobald feststeht, dass Ihre Automatisierungsanwendung mit einer coboworx-Palettierlösung realisierbar ist, entwickeln wir basierend auf allen Anforderungen ein finales Konzept, welches sich passend in Ihre bestehende Fertigungslinie integrieren lässt.

Wie lange dauert die Machbarkeitsprüfung?

Innerhalb weniger Tage bekommen Sie eine Aussage zur Machbarkeit Ihrer Anwendung inklusive eines Videos.

Wohin kann ich meine Werkstücke einsenden?

Nachdem Sie über unseren Konfigurator Kontakt zu uns aufgenommen haben, wird sich ein Vertriebsmitarbeiter bei Ihnen melden und Ihnen die Adresse von unserem Technikum mitteilen.

Kosten & ROIPalettierencoboworx

Lukas Krettek

Anwendungsingenieur Robotik